News

Pilotprojekt "Änderungen Intensivdokumentation 2011"

2. Dezember 2010

Wie Sie bereits erfahren haben, ist ab dem Jahr 2012 eine Änderung bei der vom Bund vorgeschriebenen Intensivdokumentation geplant. Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der neue Dokumentationsstandard bereits ab Anfang 2011 in ICdoc zur Verfügung stehen wird. Der neue Dokumentationsstandard beinhaltet nur geringe Änderungen im Bereich der Dokumentation, dafür wird für die Einstufung der Stationen ein neues System angewendet.

Das Bundesministerium hat beschlossen, dass ab 1.1.2011 bereits die Dokumentation der Intensivpatienten in dem neuen System erfolgen kann - auf freiwilliger Basis. Es entfällt dafür die bisherige Dokumentation. Ab 1.1.2012 wird es dann verpflichtend eingeführt.

Um möglichst rasch valide Daten zur Einstufung der Intensivstationen zu haben wäre es wünschenswert, dass möglichst viele Stationen bereits ab 2011 in dem neuen System dokumentieren. Generell bedeutet dies die Dokumentation folgender Inhalte:

- SAPS 3 statt SAPS II
Der Aufwand für die Dokumentation des SAPS 3 ist ident zu dem des SAPS II, dafür werden einige zusätzliche Informationen verfügbar. Darüber hinaus steht damit eine Einschätzung des Schweregrades der Erkrankung deutlich früher zur Verfügung.

- TISS-A statt TISS 28
Der TISS 28 wurde um einige zusätzliche Parameter erweitert, um wichtige Informationen über die erbrachten Leistungen abbilden zu können. Der Dokumentationsaufwand erhöht sich dadurch nicht.

Da diese neuen Inhalte in ICdoc ab 1.1.2011 zur Verfügung stehen werden, können alle ICdoc Nutzer an dem Pilotprojekt teilnehmen.

Die Umrechnung der Aktivitätsniveaus in Refundierungskategorien ist noch nicht endgültig festgelegt und wird erst mit Hilfe der Daten des Jahres 2011 erfolgen. Aus diesem Grund ist es auch für alle Beteiligten von Interesse bereits ab 2011 diese Daten im Rahmen des Pilotprojektes zu erheben. Da der SAPS II ohnehin nicht für die derzeitige Einstufung notwendig ist und aus dem TISS-A der TISS-28 berechnet werden kann, ist keine Doppeldokumentation vonnöten.

Wenn Sie mit Ihrer Station freiwillig gerne am Pilotprojekt ab Jänner 2011 teilnehmen möchten, dann senden Sie uns einfach eine kurze Mail.

Mit herzlichen Grüssen
Ihr ASDI Team

ASDI Meeting 2010 - Vorträge zum Downloaden

28. November 2010

Das ASDI Meeting 2010 „Gegenwart & Zukunft der Intensivmedizin“ war ein voller Erfolg. Grund dafür waren neben den zahlreich erschienen Teilnehmern aus allen Sparten des Gesundheitssystems auch die ausgezeichneten Vorträge der Referenten. Aufgrund zahlreicher Anfragen bieten wir die Vorträge auf unserer Webseite zum Download an. Hier geht es zum Download:

ASDI Meeting 2010

Viel Spass beim Durchblättern. Für Fragen steht unser Sekretariat wie gewohnt zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Ihr ASDI-Team

Änderungen Intensivdokumentation 2011

28. Oktober 2010

Wie Sie möglicherweise bereits erfahren haben, ist ab dem Jahr 2012 eine Änderung bei der vom Bund vorgeschriebenen Intensivdokumentation geplant. Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der neue Dokumentationsstandard bereits ab Anfang 2011 in ICdoc zur Verfügung stehen wird. Der neue Dokumentationsstandard beinhaltet nur geringe Änderungen im Bereich der Dokumentation, dafür wird für die Einstufung der Stationen ein neues System angewendet. Dokumentiert werden in Zukunft folgende Inhalte:

- SAPS 3 ersetzt den SAPS 2
Der Aufwand für die Dokumentation des SAPS 3 ist ident zu dem des SAPS II, dafür werden einige zusätzliche Informationen verfügbar. Darüber hinaus steht damit eine Einschätzung des Schweregrades der Erkrankung deutlich früher zur Verfügung.

- TISS-A statt TISS 28
Der TISS 28 wurde um einige zusätzliche Parameter erweitert, um damit wichtige Informationen über die erbrachten Leistungen abbilden zu können. Der Dokumentationsaufwand erhöht sich dadurch nicht.

Mit Hilfe dieser Informationen wird in Zukunft das Aktivitätsniveau der Intensivstationen bestimmt. Alle Abteilungsleiter von Intensivstationen welche ICdoc verwenden haben rezent im Qualitätsindikatoren Bericht 2009 bereits eine retrospektive Analyse der Vorjahres-Daten erhalten. Obwohl diese Daten nur rückwirkend (und ohne die neuen TISS-A Parameter) erhoben wurden, erlaubt dieser Bericht bereits eine grobe Einschätzung der Situation.

Die Umrechnung der Aktivitätsniveaus in Refundierungskategorien ist noch nicht endgültig festgelegt und wird erst mit Hilfe der Daten des Jahres 2011 erfolgen. Aus diesem Grund ist es auch für alle Beteiligten von Interesse, bereits ab 2011 diese Daten im Rahmen des Pilotprojektes zu erheben. Da der SAPS II ohnehin nicht für die derzeitige Einstufung notwendig ist und aus dem TISS-A der TISS-28 berechnet werden kann, ist keine Doppeldokumentation vonnöten.

Wir werden Sie selbstverständlich weiter auf dem Laufenden halten und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüssen
Ihr ASDI Team

Dashboard

14. Oktober 2010

Wir freuen uns Ihnen heute wieder ein neues Service vorstellen zu können. Ab sofort
steht Ihnen auf unserer Website ein neuer Bericht zum Download zur Verfügung. Es handelt
sich dabei um ein "Dashboard", also um eine kompakte Zusammenfassung wichtiger
Parameter Ihrer Station. Um Ihnen auch hier einen Überblick über die Variabilität aller
Stationen des Kollektivs und Ihren eigenen Standpunkt innerhalb dieser Bandbreite geben
zu können, haben wir speziell für diesen Bericht eine neue grafische Berichtform entworfen.

Unter folgendem Link können Sie Ihr Dashboard downloaden:
http://www.asdi.ac.at/Benchmarking/BerichteDownload.php

Sie benötigen dazu folgende Daten: Ihre ICdoc ID, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort
für die Download-Seite (ident zu den neulich übermittelten Daten). Wir wünschen Ihnen viel
Vergnügen bei der Durchsicht und freuen uns auf Ihr Feedback.

Wir verbleiben mit herzlichen Grüssen,

Ihr ASDI Team

Berichte 2010

7. August 2010

Da die Datensammlung heuer später abgeschlossen wurde als geplant, konnten die Bechmarking Berichte und die Qualitätsindikatorren Berichte nicht mehr vor dem Sommer fertig gestellt werden.

Grund dafür ist das aufwendige Daten-Cleaning,welches eine manuelle Sichtung und Korrektur aller auffälligen Datensätze nötig macht. Wir werden die Berichte Anfang September verschicken können und bitten Sie bis dahinum Geduld und Verständnis.

Ihr ASDI Team

ASDI Meeting 2010

23. Juni 2010

Wie jedes Jahr veranstalten wir auch 2010 wieder ein ASDI-Meeting, welches unter dem Motto „Gegenwart & Zukunft der Intensivmedizin“ steht. Zu unserem Meeting werden nicht nur Primar-, Ober- und Assistenzärzte aller österreichischen Intensivstationen und die Verwaltungsdirektoren der dazugehörigen Krankenanstalten, sondern auch hochrangige Persönlichkeiten, die im österreichischen Gesundheitswesen tätig sind, eingeladen.

Termin: Mittwoch, 24. November 2010
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Ort: Hartmannspital Wien

Das genaue Programm unserer Veranstaltung sowie zusätzliche Details finden Sie in Kürze online.

ASDI Newsroom online

17. Mai 2010

Wir freuen uns Ihnen unser neues Informationsportal vorstellen zu dürfen. Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen übersichtlich zusammengefasst und Web 2.0 kompatibel aufbereitet. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar,

mit herzlichen Grüssen,

Ihr ASDI Team

Sicherheitskultur in der Intensivmedizin (SIFIM)

12. Mai 2010

Sicherheitskultur und Fehler in der Intensivmedizin (SIFIM) - Eine internationale prospektive Studie

Patientensicherheit wird zunehmend als wesentlicher Faktor in der Intensivmedizin wahrgenommen. Die Komplexität und Vielfältigkeit der intensivmedizinischen Praxis macht dieses Fachgebiet besonders fehler-anfällig. In der kürzlich publizierten „Sentinel Events Evaluation“ (SEE 2) wurden Fehler in der Verschreibung und Gabe von Arzneimitteln in 113 Intensivstationen untersucht. Die Studie zeigte eine Fehlerrate von 74.5 Fehlern pro 100 Patiententage.

Es ist daher dringend erforderlich Verbesserungsstrategien zu entwickeln. Eine positive Sicherheitskultur an Intensivstationen könnte dafür ein Ansatz sein. Die aktuelle Studie wird dies untersuchen.

Wir laden alle Intensivstationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Teilnahme an dieser Studie ein. Zur Registrierung folgen SIe bitte dem Link zur SIFIM Studie

Andreas Valentin, KA Rudolfstiftung, Wien
Johannes Steyrer & Clemens Huber, Institut für Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomie, Wirtschaftsuniversität Wien

Neugestaltung der ASDI Webseite

26. April 2010

wir freuen uns Ihnen unsere neugestaltete ASDI-Homepage vorzustellen.

Neben einem übersichtlicheren Design, vereinfachter Menüführung und neuer Navigationsleiste bietet die Homepage seit kurzem die Möglichkeit die Qualitätsindikatorenberichte mittels Passwörtern downzuloaden.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und wünschen viel Vergnügen beim Surfen.

Ihr ASDI-Team

ICdoc Schulungen

3. März 2010

Termine 2010

Da gute Kenntnisse der zu dokumentierenden Daten die Grundvoraussetzung für eine hohe Qualität der Datenerfassung sind, veranstalten wir auch heuer wieder eine ICdoc pro Schulung und würden uns freuen, Sie und Ihre für die Dokumentation verantwortlichen Mitarbeiter als Teilnehmer begrüßen zu dürfen.

  • Termin wird noch bekannt gegeben.

Für das Zustandekommen einer ICdoc pro Schulung ist eine Mindestanzahl von fünf Teilnehmern erforderlich. Die Kosten betragen EUR 65,-- je Kursteilnehmer (inbegriffen sind Schulungsunterlagen und Erfrischungen). Wir ersuchen Interessenten das Anmeldeformular ausgefüllt per Fax 01/95 22 843 an unser Büro zu retournieren.

Das Sekretariat des Vereines steht Ihnen für weitere Anfragen gerne zur Verfügung.

Meeting 2009

13. Oktober 2009

Im Jahr 2009 stand unser Meeting unter dem Motto „Qualitätsindikatoren – von der Definition zur Anwendung“. Wir haben dazu Vertreter verschiedenster Akteure des Gesundheitswesen eingeladen und erwarteten uns eine spannende Diskussion. Wir freueten uns dass der Ehrenschutz über die Veranstaltung von Hrn. Prof.Dr. Reinhard Krepler, dem Ärztlichen Direktor und Direktor der Teilunternehmung AKH Wien, übernommen wurde. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Programm.

Programm

Qualität aus Sicht des Rechtsträgers – was können wir uns erwarten?
Robert Griessner
Medizinischer Geschäftsführer der NÖ Landeskliniken-Holding

Qualität aus Sicht des Intensivmediziners - facts und fiction.
Andreas Valentin
Leitender OA Intensivstation 12A, KA Rudolfstiftung Wien.

Beatmung und Sepsis – was haben wir bei Helios gelernt.
Ralf Kuhlen
Medizinischer Geschäftsführer der HELIOS Kliniken GmbH, Deutschland

Quo vadis?
Philipp G.H. Metnitz
Intensivmed. Leiter der Intensivstation 13i1, AKH-MUW Wien

Fotos der Veranstaltung:

[flickr album=72157623952924981 num=5 size=Thumbnail]

Meeting 2008

12. Oktober 2008

Das ASDI User Meeting 2008 fand unter dem Motto "Qualitätsindikatoren in der Intensivmedizin" statt. Auch heuer war unser Meeting wieder sehr gut besucht. Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme, im besonderen auch bei unseren Referenten deren Vorträge Sie als Pdf File downloaden können. Unser besonderer Dank gilt unseren Sponsoren!

Programm

Standards der Evaluation im Gesundheitswesen.
G. Spiel, Klagenfurt

Datenqualität als Voraussetzung für Verbesserungen
M. Hiesmayr, Wien.

Qualitätsindikatoren für die Intensivmedizin
P. Metnitz, Wien.

Rationalisierung statt Rationierung
A. Valentin, Wien.

Fotos der Veranstaltung:

[flickr album=72157623952812523 num=5 size=Thumbnail]

Kunst - Fehler - Kultur

3. Oktober 2006

10 Jahre Qualitätssicherung in der Intensivmedizin

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens unseres gemeinnützigen Vereines "Österreichisches Zentrum für Dokumentation und Qualitätssicherung in der Intensivmedizin (ASDI)" veranstalteten wir am 16. November 2006 im Museumsquartier Wien ein Symposium unter dem Motto "Kunst - Fehler - Kultur".

Den Ehrenschutz zu unserer Veranstaltung hatte Herr Dr. Erhard Busek (Sonderkoordinator des Stabilitätspakts für Südosteuropa) übernommen und uns aus diesem Anlass folgende Grußworte übermittelt:

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

"Kunst-Fehler-Kultur" ist ein ambitioniertes Programm - ich gratuliere. Es trifft den Menschen in vielen Dimensionen. Es ist eine Kunst dem Menschen zu helfen, es bedarf der Kunst der Erfahrung aus Fehlern zu lernen und sie zuzugeben und schließlich auch daraus zu lernen. Kunst hat etwas mit "Können" zu tun, darüber muss man immer reden.

Dazu wünsche ich Ihnen viel Erfolg.

Dr. Erhard Busek

Sie können hier die Präsentationen des Meetings als Adobe Acrobat Reader Dateien herunterladen:

Wahrnehmung - Fehler - Wahrheit
Michael Hiesmayr

Kunst - Fehler - Kultur
Susanne Lentner

System - Fehler - Failure
Andreas Valentin

Projekt - Fehler - Kultur
Stefan Dinges

Der Kunstpreis wurde gestiftet von: Biomedica Gruppe iMDsoft

Fotogalerie

Fotos der Veranstaltung:

[flickr album=72157623981174658 num=5 size=Thumbnail]

Katalog

Im Zuge der langjährigen intensiven Bemühungen um die Qualität und die Fehlervermeidung in der Medizin stellte sich immer häufiger die Frage nach der Bedeutung des Fehlers an sich und seinem Stellenwert in unserer heutigen Gesellschaft.

Um eine – über den rein fachlichen Bereich hinausgehende, repräsentative Betrachtung zu erzielen, haben wir KUNST –FEHLER – KULTUR veranstaltet und dazu – neben medizinischen Beiträgen – auch bildende Künstler aus ganz Österreich eingeladen, ihre Sichtweise in Form von künstlerischen Arbeiten einzubringen.

Das Ergebnis führt die Vielfalt der Aspekte und ihre Vernetztheit eindrucksvoll vor Augen. Den Katalog dazu können Sie hier herunterladen.

Infektions-Meeting 2005

15. Oktober 2005

Das Infektions- Meeting fand heuer unter dem Motto "Nosokomiale Infektionen in der Intensivmedizin" Von der Dokumentation zur Aktion, statt. Auch heuer wieder war das Infektionsmeeting sehr gut besucht: über 50 Personen aus derm Bereich der Intensivmedizin und dem Krankenhausmanagement folgten unserer Einladung. Wir möchten uns recht herzlich bei allen Anwesenden bedanken, denn nicht zuletzt Ihre Diskussionsbeiträge machten dieses Meeting erst richtig spannend. Interessierte finden untenstehend die Präsentationen zum Download (als Adobe Acrobat Dateien).

Programm

Infektionserfassung im europäischen HELICS-Netzwerk.
W. Koller, Wien

Infektionsdokumentation: in Spiegel der ICU Prozesse.
M. Hiesmayr, Wien

Antibiotikaprofil - Resistenzprofil.
H. Burgmann, Wien

Surveillance: Jenseits der 75. Perzentile – was tun?
A. Blacky, Wien

Diskussion.  Moderation: W. Koller, M. Hiesmayr

Das anschließende Buffet wurde dankenswerterweise von der Firma Pfizer gesponsert.

Meeting 2005

10. Mai 2005

Das ASDI User Meeting 2005 fand unter dem Motto "Bausteine der Qualitätssicherung" statt.Auch heuer war unser Meeting wieder sehr gut besucht. Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme, im besonderen auch bei unseren Referenten deren Vorträge Sie als Pdf File downloaden können. Unser besonderer Dank gilt der Firma AstraZeneca, die nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat, sondern auch für das hervorragende Buffet verantwortlich zeichnet.

Programm

Impulsreferat: Ernährung – ein Baustein der Intensivtherapie.
Wilfred Druml, Wien.

Protokoll oder Ernährungsdokumentation.
Günther Frank, Eisenstadt.

Ernährungsdokumentation ist ein wichtiger Qualitätsmarker.
Inge Gerstorfer, Wien

Das NutritionDay Intensivprojekt.
Michael Hiesmayr, Wien.

Das Nierenversagen: Die richtige Definition?
Andrea Lassnigg, Wien.